Alle Beiträge, die unter studieren gespeichert wurden

Nuovo Award für „The Space Between“

The Space Between Christoph Frey, Student des Masterstudienganges Zeitbasierte Medien, hat mit seinem Art House-Videospiel „The Space Between“ den Nuovo Award des Independent Games Festivals gewonnen, ein Award für die Auslotung und Ausweitung der Grenzen des Mediums. Wir freuen uns für ihn und gratulieren ganz herzlich! The Space Between by Christoph Frey is a surreal short narrative experience in three acts about the walls we build for us. The architect Martin Melanson, commissioned to build a theater, meets a woman named Clara, outside of his apartment complex at night. Attracted to each other, they visit the theater’s building site. While they explore the unfinished stage, surrounded by scaffolds and lost in thoughts, reality slowly fades, where the curtain opens and a dark play about closeness and separation begins. The game’s drawn-out, static nature, embedded in blurred PS1 visuals, supports its surreal plot and dialogues to create a dreamlike 40 – 50 minute experience, that should be played in one sitting. Part 1: https://www.rebind.io/tearing-down-the-house-an-exploratio…/ Part 2: https://www.rebind.io/burning-down-the-house-delving-deepe…/ Part 3 https://www.rebind.io/cleaning-up-the-house-deconstructing…/ Independent Games Festival – Winners 2020 …

Indie Horror Game von Christoph Frey

Ein interessanter Artikel in WIRED über das Spiel „The Space Between“ von Christoph Frey. https://www.wired.com/story/the-space-between-essay/ Art House-Videospiel von Christoph Frey. The Space Between by Christoph Frey is a surreal short narrative experience in three acts about the walls we build for us. The architect Martin Melanson, commissioned to build a theater, meets a woman named Clara, outside of his apartment complex at night. Attracted to each other, they visit the theater’s building site. While they explore the unfinished stage, surrounded by scaffolds and lost in thoughts, reality slowly fades, where the curtain opens and a dark play about closeness and separation begins. The game’s drawn-out, static nature, embedded in blurred PS1 visuals, supports its surreal plot and dialogues to create a dreamlike 40 – 50 minute experience, that should be played in one sitting. Part 1:https://www.rebind.io/tearing-down-the-house-an-exploratio…/ Part 2:https://www.rebind.io/burning-down-the-house-delving-deepe…/ Part 3https://www.rebind.io/cleaning-up-the-house-deconstructing…/

Zulassungsgespräche 2020

Online Anmeldung: 7. Jänner bis 24. Jänner 2020 Die nächsten Zulassungsgespräche für das Masterstudium Zeitbasierte Medien finden am 3. und 4. Februar 2020 statt. Das Studium Zeitbasierte Medien positioniert sich in der interdisziplinären Auseinandersetzung unterschiedlicher Arbeitsweisen mit zeitbasierten Medien, d.h. Arbeiten mit Video (Praxis und Theorie), Film (Theorie) und Sound, mediale Installationen und Inszenierungen, interaktive Systeme, Gestaltung mit digitalen Medien und innovativer Programmerstellung. 

Auf Basis individueller Schwerpunktsetzungen der Studierenden werden die interdisziplinären Bezüge in den produktiven, rezeptiven und reflexiven Bereichen der zeitbasierten Medien erforscht bzw. zum Ausdruck gebracht. Darüber hinaus werden Arbeitsschritte, von der Zielformulierung über die Projektkonzeption, Projektentwicklung und Projektausarbeitung bis zur Darstellung und Präsentation der Ergebnisse, geübt und verfeinert. Die Lehre zielt auf die Vermittlung der Fähigkeit zu selbständiger Arbeit und Teamarbeit. Das Studium Zeitbasierte Medien dient der persönlichen Positionsbestimmung; es wird individuell begleitet und betreut.   * Bitte beachten sie folgende Fristen: Anmeldung: 7. Jänner bis 24. Jänner 2020 Upload Portfolio: bis 24. Jänner 2020 Rahmentermin Gespräche: 3. und 4. Februar 2020 * Die Online-Anmeldung zum Zulassungsgespräch ist während der jeweiligen Anmeldefrist über …

Linz International Short Film Festival

7. bis 10. November 2019 Kunstuniversität Linz und Moviemento 2019 findet die zweite Auflage des von Studierenden der Zeitbasierten Medien initiierten Festivals statt. – Ein Festival, das die Welt in seiner Diversität, in eindrucksvollen Bildern und starken Charakteren einfängt und gebündelt als Kurzfilme auf den Linzer Leinwänden präsentiert. Ganz bewusst steht das LINZ INTERNATIONAL SHORT FILM FESTIVAL im Zeichen des Kurzfilms und nimmt die FestivalbesucherInnen an vier Tagen in die spannende Welt des Kurzfilms mit. Das Festival lässt sich 2019 gleich an zwei Spielstätten nieder und bespielt neben den Leinwänden des . – Moviemento Kino heuer auch den neuen Standort der Kunstuni Linz am Hauptplatz, wo auch das Festivalzentrum zu finden sein wird. Inhaltlich geht das Festival mit seinem Filmprogramm in viele unterschiedliche Richtungen und zeigt filmische Auseinandersetzung mit aktuellen, gesellschaftspolitischen und sozialkritischen Themen. Der Fokus liegt auf Diversität und Independent Filmen mit starken Charakteren und Handlungen, virtuos kreativen und unterhaltsamen Erzählweisen. Das LINZ INTERNATIONAL SHORT FILM FESTIVAL vereint so über 100 Kurzfilme zu Themen wie Beziehungssysteme, Frauenbilder, Gender und Identität, physische und mentale Grenzziehungen, …

Zulassungsgespräche für das Studienjahr 2019/20

Online Anmeldung: 7. Jänner bis 15. Februar 2019 Die Zulassungsgespräche für das Masterstudium Zeitbasierte Medien finden am 26. Februar ab 10.00 Uhr statt. Das Studium Zeitbasierte Medien positioniert sich in der interdisziplinären Auseinandersetzung unterschiedlicher Arbeitsweisen mit zeitbasierten Medien, d.h. Arbeiten mit Video (Praxis und Theorie), Film (Theorie) und Sound, mediale Installationen und Inszenierungen, interaktive Systeme, Gestaltung mit digitalen Medien und innovativer Programmerstellung. 

Auf Basis individueller Schwerpunktsetzungen der Studierenden werden die interdisziplinären Bezüge in den produktiven, rezeptiven und reflexiven Bereichen der zeitbasierten Medien erforscht bzw. zum Ausdruck gebracht. Darüber hinaus werden Arbeitsschritte, von der Zielformulierung über die Projektkonzeption, Projektentwicklung und Projektausarbeitung bis zur Darstellung und Präsentation der Ergebnisse, geübt und verfeinert. Die Lehre zielt auf die Vermittlung der Fähigkeit zu selbständiger Arbeit und Teamarbeit. Das Studium Zeitbasierte Medien dient der persönlichen Positionsbestimmung; es wird individuell begleitet und betreut. Bitte beachten sie folgende Fristen: Anmeldung: 7. Jänner bis 15. Februar 2019 Abgabe Portfolio bis 15. Februar 2019 an folgende E-Mailadresse: zeitbasierte.medien@ufg.at Rahmentermin Gespräche: 26. Februar 2019 Genaue Informationen und den Einstieg in die Online-Anmeldung zur Zulassungsprüfung finden sie …

DIA Workshop

      Godard sagte ein mal: „Film ist Wahrheit, 24mal pro Sekunde“, Fassbinder: „Film ist Lüge, 25mal pro Sekunde“ und Haneke: „Film ist 24 mal die Lüge pro Sekunde, aber vielleicht im Dienste der Wahrheit“. Wir haben die Einzelbilder der Dias entschleunigt und geschaut, was „zwischen“ zwei Bildern passieren kann, oder sogar in einem einzigen Bild. Wenn die Bilder nicht laufen, beginnt das Setting eine wichtige Rolle zu spielen, auch die Beschaffenheit der Bilder, das Licht und die Pattina. Die Wahrnehmung verschiebt sich von der Dramturgie in der Zeit zu einer Raum-Dramaturgie.                                                               

Admission is open!

Die Online-Anmeldung für unser Masterstudium Zeitbasierte Medien läuft! (bis 22. Juni 2018). Die Zulassungsgespräche finden Anfang Juli / 4. und 5. Juli 2018 im zeitbasierten Wohnzimmer statt. Wir sehen uns!   Nähere Infos: https://www.ufg.at/Zulassungspruefung.1331.0.html Online-Anmeldung: http://www.zulassung.ufg.ac.at/index.php *** Admissions is now open for our Master Study Program. The application period started on April 1st and lasts till June 22th 2018. The Interviews will be on July 4th and 5th 2018 at our timebased living room. See you!   more info here https://www.ufg.at/Zulassungspruefung.1331.0.html online registration http://www.zulassung.ufg.ac.at/index.php