Alle Beiträge, die unter news gespeichert wurden

Augenbrei mit Sollbruchstellen

DORF TV und die Zeitbasierten Medien laden herzlich ein:   Augenbrei mit Sollbruchstellen Kunst, Kultur und Kultus TV Experiment   Mittwoch, 27. Juni 2018 ab 13.00 Uhr.   Semesterabschuss der Studierenden des Masterstudienganges Zeitbasierte Medien live aus dem dorf.TV Studio. Online Archiv   DORF TV ist über Antenne (DVB-T), in oberösterreichischen Kabelnetzen und Online zu empfangen. https://www.dorftv.at/home Advertisements

TOTAL SOLO – Festival Neue Musik

7. bis 10. Juni 2018 Donnerstag, 7. Juni ab 7:00 Uhr, Brucknerhaus, 18:45 Uhr: Einführung mit Peter Androsch (Festivalleitung) TOTAL SOLO ist das Motto. Das Solo (it. solo: „allein“) führt in das Innerste der Musik. Es ist Ausdruck der intimsten Beziehung zwischen Spieler, Instrument, Komponist und Hörer. Ungeschützt stellt sich der Mensch dar, – allein, mit all seinen Stärken und Schwächen, – als Person, als „Durchklinger“ wie es im Lateinischen heißt. Gleichzeitig ist das Solo die Keimzelle für Duo, Trio, Quartett, Ensemble, ja selbst für das Orchester. In der Musik der Avantgarde und Moderne gibt es eine Fülle wunderbarer Solostücke. An drei Tagen wandern Musiker durch die Stadt und spielen völlig überraschend grandiose Solostücke, – alle frisch, unbekannt und neu. Auf Straßen, Plätzen, auf Dächern, Türmen, Hügeln. Sie gehen auch in Schulen, mitten hinein in den Unterricht, in Unternehmen, Ämter und Vereine, – sie tappen rein, spielen und sind wieder weg. Die ganze Stadt wird musikalisch durchmessen. So ergeben sich klangliche Linz-Linien, also akustische Fährten, die in das Brucknerhaus führen und dort große Inszenierungen entstehen …

WEG

Ein Projekt der Masterklasse Zeitbasierte Medien der Kunstuniversität Linz zum Thema „Reise“. VERNISSAGE 7.6.18 / 19h Ausstellung Fr. 8.6.18 Sa. 9.6.18 15 – 19h Der Essay als „flanierende Erkenntnis“ ist ein Format der künstlerischen Forschung. „Der Essayismus verfährt kompositorisch, seine Strenge gewinnt er aus der Verdichtung und Verflechtung seiner Momente. Dies gelingt ihm vor allem durch Konstellationen, durch Schnitt und Montage, die sowohl sprachlich als auch bildlich eingesetzt werden“ (Kathrin Busch). Das Thema „Reise“ als prototypischer Ausgangspunkt für sowohl medienkünstlerischen als auch literarischen Essayismus dient im Projekt WEG als Folie für eine kollektive Versuchsanordnung mit universellem Material. Künstler*innen Isabella Auer | Vivian Bausch | Maria Czernohorsky | Astrid Dober / Ilona Stuetz | Laura Dressel | Sarah Christine Hujber | Martin Krupa | Elena Martin Lobera | Florine Mougel | Domas Schwarz | Sophie Stallegger | Andreea Vladut / Oana Tudoran | Benjamin Wahl | Jerneja Zavec Projektleitung Dr. Gerda Lampalzer-Oppermann Pfarrplatz 18, 4020 Linz http://www.raum-schiff.at fb + insta: Initiative.Raumschiff  

DIA Workshop

      Godard sagte ein mal: „Film ist Wahrheit, 24mal pro Sekunde“, Fassbinder: „Film ist Lüge, 25mal pro Sekunde“ und Haneke: „Film ist 24 mal die Lüge pro Sekunde, aber vielleicht im Dienste der Wahrheit“. Wir haben die Einzelbilder der Dias entschleunigt und geschaut, was „zwischen“ zwei Bildern passieren kann, oder sogar in einem einzigen Bild. Wenn die Bilder nicht laufen, beginnt das Setting eine wichtige Rolle zu spielen, auch die Beschaffenheit der Bilder, das Licht und die Pattina. Die Wahrnehmung verschiebt sich von der Dramturgie in der Zeit zu einer Raum-Dramaturgie.                                                               

Admission is open!

Die Online-Anmeldung für unser Masterstudium Zeitbasierte Medien läuft! (bis 22. Juni 2018). Die Zulassungsgespräche finden Anfang Juli / 4. und 5. Juli 2018 im zeitbasierten Wohnzimmer statt. Wir sehen uns!   Nähere Infos: https://www.ufg.at/Zulassungspruefung.1331.0.html Online-Anmeldung: http://www.zulassung.ufg.ac.at/index.php *** Admissions is now open for our Master Study Program. The application period started on April 1st and lasts till June 22th 2018. The Interviews will be on July 4th and 5th 2018 at our timebased living room. See you!   more info here https://www.ufg.at/Zulassungspruefung.1331.0.html online registration http://www.zulassung.ufg.ac.at/index.php

Die Zeitbasierten bei CROSSING EUROPE 2018

25. bis 30. April 2018 Ursulinensaal, OÖ Kulturquartier und Ars Electronica Center Beteiligung Studierender sowie einem Absolventen der Zeitbasierten Medien am Crossing Europe Filmfestival 2018. Der Festivaltrailer 2018 INSIDE 521 stammt von Michael Wirthig, Absolvent der Zeitbasierten Medien. LOCAL ARTISTS THREE SESSIONS FOR A PORTRAIT Maria Czernohorsky Donnerstag, 26. April 2018, 13.00 Uhr, Ursulinensaal OPEN TILES / Floor One Violetta Vakolbinger und Herwig Kerschner Donnerstag, 26. April 2018, 15.30 Uhr, Ursulinensaal CONTACT SOUL Domas Schwarz Freitag, 27. April 2018, 15.30 Uhr, Ursulinensaal Sonntag, 29. April 2018, 15.00 Uhr, Ars Electronica Center, Deep Space 8K KEIN HALBES LEBEN / No Half Life Sybille Bauer Sonntag, 29. April 2018, 15.30 Uhr, Ursulinensaal LOCAL ARTISTS MUSIC VIDEOS ATITA Felix Huber und Manuel Knoflach Donnerstag, 26. April 2018, 22.45 Uhr, Ursulinensaal HAUS IM WOID – DRK X FOZ Felix Huber Donnerstag, 26. April 2018, 22.45 Uhr, Ursulinensaal VADIENT – KROKO JACK FEAT. SKERO Felix Huber Donnerstag, 26. April 2018, 22.45 Uhr, Ursulinensaal U+1F64C (THE EMOJI KARAOKE) Aimilia Liontou Donnerstag, 26. April 2018, 22.45 Uhr, Ursulinensaal

„Gwendolyn“ Filmscreening & Diskussion mit der Regisseurin Ruth Kaaserer

Die Abteilung Zeitbasierte Medien freut sich die Kinovorführung von Ruth Kaaserer´s Film „Gwendolyn“ ankündigen zu dürfen und lädt alle Interessierten nach dem Screening zu einer anschliessenden Diskussion mit der Regisseurin ins Zeitbasierte Wohnzimmer ein. Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Abteilungen Künstlerische Praxis am Institut für Kunst und Bildung, Bildnerische Erziehung, Mediengestaltung Lehramt und Zeitbasierte Medien. Datum: 17.04.2018 – 17.00 Uhr Ort: City Kino Diskussion: Zeitbasiertes Wohnzimmer, Domgasse 1, 4 Stock Moderation: Dariusz Kowalski Für Studierende ist der Eintritt frei. Karten sind direkt an der Kassa mit dem Studierendenausweis zu holen. Für externe Besucher*innen sind Karten regulär an der Kassa erhältlich. Gwendolyn Regie: Ruth Kaaserer Österreich 2017 Original mit deutschen Untertitel (OmdU) Gwendolyn ist Mitte 60, pensionierte Anthropologin, zarte 52 kg schwer und dreifache Weltmeisterin im Gewichtheben. Trotz schwerer Krebserkrankung und bevorstehender Operation gibt sie sich nicht geschlagen und trainiert für die Europäischen Meisterschaften in Aserbaidschan. Ganz langsam entfächert Ruth Kaaserer in ihrem zärtlichen Porträt das vielseitige Leben dieser außergewöhnlichen Frau, die sich mit Würde und Humor ihrer Krankheit und dem Älterwerden stellt. Ein Film, der Mut zum Leben macht. …