Dr.in Gabriele Kepplinger 2017/18

Gabriele Kepplinger
csm_1017_Kepplinger_37f90cd9e9
studierte Italienisch und Germanistik an der Universität Salzburg. Während
des Studiums begann sie sich in der Linzer Stadtwerkstatt zu engagieren und kam auf diese Weise
in Berührung mit Fernsehkunst. Mit mehre
ren STWST
TV Kunstprojekten zwischen 1987
1995
hatte die Künstlergruppe Stadtwerkstatt den medialen Raum als einen öffentlichen Raum
thematisiert, die Demokratisierung des Mediums gefordert und Fernsehen als “Werkzeug der
Kunst” postuliert. Kunstprojekte
, die den Grundstein für den heutigen Sender
dorf tv
legten.
2001 realisierte sie gemeinsam mit Gitti Vasicek und Luis Wohlmuther das Projekt „meatspace
virtual reality job agency“ zum Festival Ars Electronica. „meatspace“ war eine Verknüpfung von
virtu
eller und realer Welt, bei der „ArbeitgeberInnen“ mit Avataren durch digitale Welten wandern,
Aufgaben l
ö
sen und Fragen beantworten mußten, um am Ende auf reale arbeitssuchende Frauen zu
treffen. Die tägliche Zusammenfassung vom Geschehen gab es in einer a
bendlichen TV
Sendung,
live ausgestrahlt am lokalen Kabelsender LT1 aus der Aula der Kunstuniversität am Hauptplatz.
Die konkete Arbeit an der Gründung eines regionalen nicht kommerziellen TV Senders wurde im
Zuge der Digitalisierung des Fernsehens konkre
tisiert. In Kooperation mit dem Institut für Medien
der Kunstuniversität Linz realisierten Gabriele Kepplinger, Georg Ritter und Otto Tremetzberger
2008 die Konferenz
„Nah
Sehen * Fern
Sehen”. Differenz und Diversität des Televisuellen heute.”
2009 wurde s
chließlich beim Bundeskanzleramt ein Fonds zur Förderung des Nicht Kommerziellen
Rundfunks in Österreich eingerichtet und somit waren die finanziellen Voraussetzungen für die
Gründung von
dorf tv
geschaffen. Am 22. Juni 2010 erfolgte der offizielle Sendest
art.
Gabriele Kepplinger ist Gründungsmitglied von
dorf tv
und leitet seither die Programmentwicklung
des Senders als Programmgeschäftsführerin
Advertisements