Alle Beiträge, die unter Gastprofessuren gespeichert wurden

Julia Zdarsky 2011/12

http://www.starsky.at starsky | foto: osaka   starsky . . . xradz . . . niemand . . . julia zdarsky | geboren 1967 in wien absolventin der waldorf schule | wien studium an der universität für angewandte kunst | klasse caramelle / terzic | wien 1996 diplom mit radzebutz | auszeichnung und anerkennungspreis des bundesministeriums für kunst visualistin seit 1991   starsky überschreitet ungeniert die grenzen zwischen sub-, pop- und hochkultur. egal ob bewegte lichtbild-installationen, bühnenprojektionen, imposante live-visuals oder gigantische großbild-projektionen : die arbeiten von starsky sind an räumlicher wirkung und inhalt kaum zu übertreffen. nichts, was nicht von ihr in farbe, form, wort und licht getaucht werden könnte : architektur, struktur, environment, public spaces ! starsky arbeitet mit sprache, phrasen, grafik, interaktion, bewegten bildern oder film. von plakativ bis subtil ist alles, meist sogar in ein und derselben arbeit zu finden. die projektionsdimensionen von starsky heben raumprojektionen und projektionsinstallationen auf eine inhaltliche ebene, die zu einem gesamtkunstwerk aus bild, sprache, kommunikation und raum verschmelzen und als plötzliche erleuchtungen von kurzer dauer im emotionalen gedächtnis …

Dr.in Gerda Lampalzer-Oppermann 2015/15 und 2013/14

http://www.medienwerkstatt-wien.at http://www.lampalzer-oppermann.at Gerda Lampalzer *1959 in Wien Studium der Kommunikationswissenschaften an der Universität Wien Seit 2016 Privatdozentin für Medienkunst mit Schwerpunkt künstlerischer Forschung Kuratorentätigkeit, Vorträge, Workshops und Publikationen zu Video- und Medienkunst, künstlerische Arbeiten im Bereich Fotografie, Video, Installation, Konzept, Text, seit 1993 künstlerische Zusammenarbeit mit Manfred Oppermann Seit 1980 Co-Leitung der Medienwerkstatt Wien, seit 1987 Lehrtätigkeit an der Universität  für angewandte Kunst in Wien, 2001-2006  Dozentin an der Donauuniversität Krems, 2013-2015 Gastprofessur für zeitbasierte Medien an der Kunstuniversität Linz Seit 2003 Mitglied der IG Bildende Kunst und der Vereinigung bildender Künstler Wiener Secession, seit 2006 Mitglied bei FLUSS – NÖ. Initiative für Foto- und Medienkunst, seit 2017 Mitglied des Feministischen Rats 1983 Preis des belgischen Fernsehens R.T.B.F. für ASUMA (mit Manfred Neuwirth und Gustav Deutsch) , 1992 Österreichischer Förderungspreis für Videokunst, 1999 Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich für Medienkunst, 2004 Bestes Erstlingswerk beim DEBÙTNALE Award Linz, 2005 Nominierung für den Internationalen Medienpreis für Wissenschaft und Kunst des ZKM, 2005 Karl-Hofer-Preis der Universität der Künste Berlin, 2006 1. Platz beim Wettbewerb um die künstlerische Gestaltung des …

Dr.in Gabriele Kepplinger 2017/18

Gabriele Kepplinger     studierte Italienisch und Germanistik an der Universität Salzburg. Während des Studiums begann sie sich in der Linzer Stadtwerkstatt zu engagieren und kam auf diese Weise in Berührung mit Fernsehkunst. Mit mehreren STWST-TV Kunstprojekten zwischen 1987 1995 hatte die Künstlergruppe Stadtwerkstatt den medialen Raum als einen öffentlichen Raum thematisiert, die Demokratisierung des Mediums gefordert und Fernsehen als “Werkzeug der Kunst” postuliert. Kunstprojekte, die den Grundstein für den heutigen Sender dorf tv legten. 2001 realisierte sie gemeinsam mit Gitti Vasicek und Luis Wohlmuther das Projekt „meatspace“– virtual reality job agency“ zum Festival Ars Electronica. „meatspace“ war eine Verknüpfung von virtueller und realer Welt, bei der „ArbeitgeberInnen“ mit Avataren durch digitale Welten wandern, Aufgaben lösen und Fragen beantworten mußten, um am Ende auf reale arbeitssuchende Frauen zu treffen. Die tägliche Zusammenfassung vom Geschehen gab es in einer abendlichen TV-Sendung, live ausgestrahlt am lokalen Kabelsender LT1 aus der Aula der Kunstuniversität am Hauptplatz. Die konkete Arbeit an der Gründung eines regionalen nicht kommerziellen TV Senders wurde im Zuge der Digitalisierung des Fernsehens konkretisiert. In Kooperation …