Allgemein
Hinterlasse einen Kommentar

ANVERWANDLUNGEN. Über Umdeutung, Appropriation und Übertragung in der Musik – ein Gastvortrag von Burkhard Stangl 25.05. 14 Uhr

Die Abteilung Zeitbasierte Medien lädt zum Gastvortrag von Burkhard Stangl

im Rahmen des Jahresthemas Aneignung
Mittwoch, 25.05.2016, 14 Uhr
Zeitbasierte Medien
Kunstuniversität Linz
Kollegiumgasse 2
Seminarraum KO0458

ChilesenNogada_wp

Chiles en Nogada

ANVERWANDLUNGEN. Über Umdeutung, Appropriation und Übertragung in der Musik.
Das Jahresthema Aneignung stellt Kategorien des Kunstschaffens, wie etwa die der Autorschaft, der Originalität und des geistigen Eigentums ins Zentrum, um diese theoretisch wie praktisch zu erforschen.

In allen künstlerischen Disziplinen und zu jeder Epoche der Kunstgeschichte war und ist die Kopie, die Replikation, die Reinterpretation, die Reinszenierung, die Simulation, die Referenz, das Zitat, das Plagiat – kurz – die Aneignung bereits existierender Werke oder Werkteile, zur Schaffung eines neuen eigenständigen Werks, künstlerische Praxis und Tradition.

Zueignungen und Aneignungen in der klassischen Musik sind die Vorläufer von Sampling, Remix und Turntablism in gegenwärtigen musikalischen Strömungen. Neben jenen hauptsächlich im popkulturellen Kontext gebräuchliche Verfahrensweisen werden auch ausgewählte Beispiele von musikalischen Aneignungsverfahren über die verschiedensten Epochen hinweg vorgestellt. Materialien aus dem eigenen Musikschaffen sowie aus dem Bereich der experimentellen Musik ohne schriftlichen Außenspeicher (elektronische Musik, DIY-electronic movement etc.) werden ins Zentrum der Ausführungen gerückt.

 

BS_by Johannes Novohradsky

Burkhart Stangl Foto von Johannes Novohradsky

Burkhard Stangl, geboren 1960, lebt in Wien. Als Gitarrist und Komponist arbeitet er im Bereich experimentelle Improvisation, elektronische und Neue Musik. Stangl studierte Gitarre am Konservatorium Wien und Ethnologie und Musikwissenschaft an der Universität Wien. Seit 2004 übt er eine Lehrtätigkeit an der Universität für Musik und darstellende Kunst für das Schwerpunktstudium Improvisation und neue Musikströmungen aus. Seine Kompositionen spielt er weltweit auf Konzerten und internationalen Festivals. Er veröffentlichte über 80 Tonträger und zahlreiche Bücher.

 

Burkhard Stangl arbeitet laufend u. a. mit Angélica Castelló, Christian Fennesz, Franz Hautzinger, Christof Kurzmann, Robert Piotrowicz, Billy Roisz, Katharina Klement, Katharina Ernst, dieb13, Gunter Schneider, John Butcher, Patrick K.-H., Kai Fagaschinski, Martin Siewert, Mario de Vega, Anna Zaradny und vielen mehr. Soloarbeiten, wie zuletzt Unfinished. For William Turner, painter (2013) sowie Kompositionen u.a. für den Stummfilmklassiker Die freudlose Gasse von G.W. Pabst (filmarchiv austria DVD, 2008), für Videoarbeiten von Billy Roisz (u.a. Chiles en Nogada, 2011) sowie Experimentalfilme von Gustav Deutsch (Film ist.7-12, 2002; Welt Spiegel Kino, 2005; Film ist. A girl and a gun, 2009) belegen seine Relation zur bildenden Kunst und zu Film und Video.
http://stangl.klingt.org/

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in: Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s